6 gute Gründe für einen Steuerberater

Steuerberater Gründe

Die eigene Firma – ein Traum vieler Menschen. Kein Boss, der die Unternehmensstrategie vorgibt, keine Deadlines, die andere Personen vorgeben und jeder verdiente Cent wandert in die eigene Brieftasche. Das alles hört sich im ersten Moment wunderbar an.

Dass mit der Selbstständigkeit jedoch auch Pflichten auf den Unternehmer zukommen, an die er im ersten Moment nicht gedacht hat, fällt erst später auf. Die gefertigten Produkte und angebotenen Dienstleistungen sind dabei das kleinste Problem.

Meist sind es Dinge rund um die Unternehmung, die letztendlich Probleme bereiten. Welche Geschäftsform ist für die eigene Firma die Beste? Was muss bei der Gründung beachtet werden? Und vor allem: Wie läuft das mit der Steuer?

Kompliziert, komplizierter, Steuerrecht

Das Steuerrecht ist wohl mit das umfangreichste, das ein Unternehmer beachten muss. Nicht nur, dass bei der Versäumnis von Fristen oft hohe Strafen gezahlt werden müssen. Der korrekte Umgang in Steuerangelegenheiten kann immense Vorteile mit sich bringen.

Diesen Umgang nebenbei zu erlernen ist fast unmöglich. Der Lernprozess kostet Zeit. Und Zeit ist insbesondere für den selbstständigen Unternehmer Geld. Aus diesem Grund macht es Sinn, einen Steuerberater zu engagieren. Und das ist nur einer von vielen Gründen.

Der Steuerberater hilft, Zeit und Geld zu sparen

Als Unternehmer möchte man natürlich unbedingt Geld sparen, weshalb oft versucht wird, sich den Steuerberater zu verkneifen. Aber auch wenn dieser – je nach Größe des Unternehmens – mehr oder weniger viel Geld kostet, liegen diese Kosten meist immer noch weiter unter den Einsparmöglichkeiten.

Der Steuerberater kennt das Steuerrecht und kann das volle Optimierungspotenzial ausschöpfen. Dieses Potenzial beginnt bereits bei der Unternehmensgründung:

  • Der Steuerberater hilft bei der Auswahl der richtigen Unternehmensform. Bereits hier können immense Steuervorteile geschaffen werden.
  • Er entwickelt gemeinsam mit dem Unternehmer den Strategieplan der Unternehmung unter Berücksichtigung von steuerlichen Vorteilen.
  • Er übernimmt die Finanzplanung, wenn gewünscht, und optimiert sie.

So stellt der Unternehmer sicher, dass bereits vor der Unternehmensgründung, steuerliche Aspekte berücksichtigt werden und damit die Unternehmung fördern.

Ist die Unternehmung bereits im Gange, ist ein Steuerberater auch dann vorteilhaft.

  • Der Steuerberater übernimmt alle Buchhaltungsaufgaben, wenn dies gewünscht ist. Der Unternehmer kann sich so voll und ganz auf seine unternehmerische Tätigkeit konzentrieren.
  • Das Steuerrecht ist nicht nur kompliziert und umfangreich, es ändert sich auch in unregelmäßigen und kurzen Abständen. Ein guter Steuerberater informiert den Unternehmer über diese Änderungen und zeigt auf, was das für die Firma bedeutet.
  • Sobald steuerliche Rechtsfragen auftreten oder Steuerprüfungen und Finanzstreits anstehen, steht der Steuerberater zur Seite.

Ohne einen richtigen Steuerberater kann die Mission „erfolgreiche Selbstständigkeit“ schwer werden. Es ist einfach unmöglich, ohne entsprechende Ausbildung die maximalen steuerlichen Vorteile herauszuholen.

Mein Freund der Steuerberater

Die Auswahl des Steuerberaters sollte gut durchdacht sein. Denn es ist ideal, wenn der Steuerberater die Unternehmung nicht nur für einige Monate betreut, sondern für mehrere Jahre. So lernen sich Unternehmer und Steuerberater kennen und wissen, wie sie am besten zusammenarbeiten können.

Der Steuerberater kann so sehr schnell dabei helfen einen erheblichen Steuerbetrag zu sparen und steht jederzeit beratend zur Seite. Das Geld für einen Steuerberater ist damit in jedem Fall gut investiert.